Man muss nicht immer das Weite suchen, um neue Herausfoderungen zu finden. Das beweisen uns unsere jährlichen kurzen Trips in den Schwarzwald nach Baiersbronn. Von unserer Unterkunft dem Goldenen Hahn in Baiersbronn hatten wir die Qual der Wahl, da wir eine sehr detaillierte Karte mit MTB-Touren zur Verfügung hatten.

Auch 2014 sind wir wieder auf den einschlägigen Pfaden unterwegs, diesmal auch mit einer schönen Tour über Buhlbach hoch zum Schliffkopf.

Kniebis - Alexanderschanze

Unsere erste Tour startete von der Touristinfo in Baiersbronn (550 m) zunächst immer dem Murgtalradweg folgend über Mitteltal nach Obertal. Nach ca. 10 km gemütlichem Einrollen führt der Weg Richtung Buhlbach immer ansteigend auf einer kleinen asphaltierten Straße vorbei an verschiedenen Schutzhütten hinauf bis zur B 500 auch bekannter als Schwarzwaldhöhenstraße.


Update 2014: Anstatt in Buhlbach den Weg links des Buhlbaches wie beschrieben zu benutzen, sind wir in diesem Jahr in den Ort Buhlbach hinein gefahren. Vorbei an der Glashütte und dann unterhalb der Forellenzucht Sigwart führt der Weg dann langsam ansteigen ausgeschildert in Richtung Schliffkopf. Anfangs recht gemächlich ansteigend wird es zum Ende hin immer steiler, bis wir nach ca. 6 Kilometern die Schwarzwaldhochstrasse erreichen. Gleich rechts sehen wir das Hotel Schliffkopf. Von hier aus fahren wir in Richtung Alexanderschanze, die nach ca. 8 Kilometern erreicht wird.

Ein Stück dieser Straße folgend erreichen wir die Alexanderschanze (950 m). Von hier aus geht es ein Stück der B28 folgend Richtung Kniebis. Nach dem Abbiegen von der B28 unbedingt dem asphaltierten Weg folgen und nicht dem Hinweisschild Schwarzwaldradweg.  In Kniebis folgen wir dem Baiersbronner Sträßle, wo es von ca. 950 m wieder hinunter nach Baiersbronn geht. Über die Sankenbachstraße vorbei am gleichnamigen See erreichen wir wieder die Ortsmitte (ca. 35 km, 670 Höhenmeter). Am Parkplatz Kohlbach besteht auch die Möglichkeit direkt links auf dem Asphaltweg über das Ellbachtal nach Mitteltal zu gelangen.
 
Überzwercher Berg
Die zweite Tour starteten wir ebenfalls an der Touristinfo, Richtung Klosterreichenbach, wo es nach ca. 300 m links in die Häslergasse steil ansteigend in Richtung Rinkenkopf geht. Immer den Ort Tonbach rechts unten vor Augen, geht es langsam bergauf immer an verschiedenen Schutzhütten vorbei, bis wir die Löchleshütte erreichen. Von hier aus wird es etwas steiler und es geht Richtung "Überzwercher Berg" (892 m). Hier muss uns dann ein kleiner Lapsus unterlaufen sein. Ursprünglich sollte uns der Weg vorbei an der Überzwercher Berghütte wieder abwärts ins Tal Richtung Tonbach und Klosterreichenbach führen.
 
Tatsächlich aber müssen wir eine Abzweigung verpasst haben und sind so Richtung Ruhestein gefahren, also gerade entgegengesetzt. Als wir unseren Fehler bemerkt hatten, suchten wir den direkten Weg ins Tal und sind dann kurz vor Obertal wieder in die Zivilisation zurückgekehrt. Über die Hauptstraße gelangten wir dann wieder nach Baiersbronn. (ca. 30 km, 500 Höhenmeter).
 
Update 2013/2014: Ab dem Löchlesbrunnen, den man nach ca. 10 Kilometern von Baiersbronn vorbei an Pudelsteinhütte und Wiesenhütte erreicht, gelangt man an eine Asphaltstrasse, die steil bergan führt. Nach ca. 2 Kilometern geht die Asphaltstrasse in einen Waldweg über, der dann nach einem weiteren Kilometer zu einer Kreuzug führt. Hier würde man natürlich einen kleinen Wegweiser erwarten, dies ist allerdings nicht der Fall. Nachdem wir aber schon einmal nach links abgebogen waren, was sich als falsch heraus gestellt hatte, geht es nach rechts und eigentlich immer abwärts, bis die Üwwerzwerscher Berghütte erreicht wird.
 
Huzenbacher See
Auch im Juni 2009 haben wir wieder eine neue Tour unter die Stollen genommen. Wir sind wieder bei der Touristinfo in Baiersbronn gestartet und fahren auf dem ausgeschilderten Murgtalradweg (Tour de Murg) zunächst bis nach Klosterreichenbach. Die im Tourenführer als B4 angegebene Tour sind wir aber entgegengesetzt angegangen, d.h. zunächst ging es eben weiter bis wir einmal die Murg überquerend nach ca. 12 Kilometer Huzenbach erreichen.

An der Touristinfo Huzenbach geht es weiter immer leicht bis mittelprächtig ansteigend den Richtungsschildern "Huzenbacher See".
Dabei fahren wir durch Seebachtal zunächst immer leicht ansteigend und nach ca. 2 Kilometern dann aber recht ruppig ansteigend, bis wir eine Kreuzung erreichen, die rechts zum Huzenbacher See führt.
 
In diesem Jahr haben wir scheinbar weiter unten eine Abfahrt für den Radweg verpasst, sodass wir über den Wanderweg bis zum See gekommen sind.
 
Nach einem kurzen Fotostopp, der sich durchaus rentiert hat, geht es zunächst etwas eben weiter in Richtung Graner Hütte bis nach ca. 2 Kilometer eine Spitzkehre in Richtung Huzenbacher Seeblick uns einiges abverlangte. Hier steht im Gegensatz zu 2009 eine schöner Pavillon und ein sehr schön gestalteter Platz mit einer einzigartigen Aussicht auf den Huzenbacher See. Nach ca. 2 anstrengenden Kilometern gehts es über die Fürstenhütte hinab zur Überzwercher Berghütte.

Anstatt direkt die Abfahrt nach Tonbach zu nehmen, halten wir uns zweimal links und erreichen eine Gabelung, die auch direkt nach Klosterreichenbach führen soll.
Es geht jetzt ca. 5 Kilometer und 450 Höhenmeter bergab, bis wir tatsächlich am Hotel Ailwaldhof ankommen, von wo es wieder auf dem Radweg zurück nach Baiersbronn geht.
 
Edith auf der Besenfeld Tour
Besenfeld
Eine weitere sehr schöne Tour führt uns von Baiersbronn zunächst über den Radweg im Tal nach Klosterreichenbach. Vorbei an der Tourist-Information fahren wir links bis zur Abzweigung Reuthäberle, dann nach rechts ins Reichenbachtal. Immer dem Weg sanft ansteigend folgen, erreichen wir nach ca. 3 Kilometern und fast 200 Höhenmetern eine Kreuzung, von wo aus wir in Richtung Besenfeld einbiegenb uns wir somit auch bald die erste Steigung hinter uns haben.
Auf dem Mittelweg fahren wir weiter und überqueren die Strasse nach Klosterreichenbach und folgen weiter dem Weg in Richtung Besenfeld (12,5 km). Nach 16,0 km erreichen wir den Parkplatz Besenfeld. Bald darauf kommen wir auch an einem Sportplatz vorbei und geniessen wunderschöne Ausblicke während wir an Besenfeld vorbei rollen.
 
Kurz vor Besenfeld
Bei km 18,2 biegen wir links und gleich wieder rechts ab und gelangen über einen teilweise steil abwärts gehenden Weg nach ca. 3 Kilometern zur B 462 und radeln auf ihr in Richtung Huzenbach. Kurz nachdem wir die Murg überquert haben biegen wir links auf den Radweg "Tour de Murg" und erreichen über die Orte Röt, Schönegrund, Heselbach und Klosterreichenbach wieder Baiersbronn.
 
Insgesamt haben wir dabei ca. 35 Kilometer und fast 500 Höhenmeter zurückgelegt.

Anzumerken ist, dass im MTB-Führer ca. 20 schöne Touren beschrieben sind, die Ausschilderung im Gelände aber stark zu wünschen übrig lässt. Hat natürlich auch den Vorteil, dass man ziemlich alleine die Ruhe geniessen kann.

Sankenbachtal - Kniebis

Im April 2013 haben wir mal wieder einige schöne Tage in Baiersbronn im Schwarzwald verbracht. Eine erste Tour führt uns von unserer Unterkunft dem Goldenen Hahn im Oberdorf von Baiersbronn in Richtung Sankenbachtal.

Vorbei am Landeplatz der Paraglider und der Talstation des Skiliftes geht es ab jetzt moderat ansteigend auf einer Teerstrasse in Richtung Kniebis. Dabei geht der Weg vorbei am Raibles Brunnen bis nach ca. 300 Höhenmetern die Wasserfallhütte auftaucht. Von hier aus hat man einen schönen Blick ins Tal und auf den Sankenbachsee.

Nach weiteren hundert Höhenmetern erreichen wir nach insgesamt ca. 10 Kilometern Wegstrecke den Anfang der Gemeinde Kniebis. Von hier aus gehen so viele Wege in die verschiedensten Richtungen, dass man schon wissen muss, wo man eigentlich hin will. Da es für uns die erste Tour war, haben wir uns entschlossen den Weg in Richtung Ellbachtal und Mitteltal einzuschlagen.

Hierzu halten wir uns rechts und erreichen vorbei am Ortsrand von Kniebis den Parkplatz Kohlbach. Hier fahren wir nach rechts und beginnen die Abfahrt in Richtung Mitteltal. Da sich die Sonne doch noch rar gemacht hatte, wurde es empfindlich kalt an den Extremitäten.

Von Mitteltal aus fahren wir dann über die Landstrasse weiter nach Baiersbronn und wärmen uns im Restaurant Rosengarten erst mal auf.

Hier gehts zum Video Baiersbronn 2009 (ca. 4 minuten)

 

Bildergalerie Baiersbronn im Schwarzwald

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok