Auch im Jahr 2013 zog es uns wieder einmal ins Piemont direkt ins Herz des Barolo-Weines. Unser Quartier bezogen wir inzwischen schon zum sechsten Mal auf dem Weingut Cascina del Monastero von Velda und Beppe Grasso im Ortsteil Annunziata.

Der Ort La Morra liegt gleich einer Festung auf 513 m Höhe, weshalb der Schlussanstieg nach jeder Tour am meisten an den Kräften nagt. Allerdings gibt es natürlich auch andere Möglichkeiten der Tourengestaltung.

Castiglione Falletto - Monforte - Barolo - La Morra (2013)

Die erste Tour führt uns von unserer Unterkunft in La Morra im Ortsteil Annunziata zunächst über die Hauptstrasse in Richtung Alba. Dieser folgten wir ca. 2 km bis an den Ortseingang von Gallo, von wo aus es auf der anderen Seite in Richtung Castiglione Faletto ca. 3 km bergan geht.

Danach zieht sich die Strasse sanft ansteigend ca. 9 km bis nach Monforte d'Alba. An der Kreuzung im Ort gehts nach rechts weiter in Richtung Barolo.

Ziemlich auf halber Strecke führt ein asphaltierter Weg (SC 2) in Richtung Novello.

An der Abzweigung weist lediglich ein Hinweisschild des Restaurants Rosina darauf hin, dass es hier stracks bergan nach Novello geht. Da wir dann schon mal in Novello sind, haben wir auch gleich im Restaurant Rosina einen Tisch für den übernächsten Tag reseviert.

Jetzt geht es weiter in Richtung La Morra, vorbei am Weingut Stra, das wir auch noch in dieser Woche besuchen werden.

Immer noch ansteigend führt der Weg bis zum Ortsausgang von La Morra, von wo aus wir es dann einfach den Berg hinab laufen lassen und erreichen dann in Annunziata die Osteria Veglio, wo uns unsere Gastgeberin Velda schon einen Tisch reserviert hatte. Nach einem wie immer phantastischen Menü fahren wir die restlichen 500 Meter hinab bis wir wieder im Cascina del Monastero ankommen.  Auf der ca. 30 Kilometer langen Tour überwinden wir auf den sanften Steigungen tatsächlich ca. 500 Höhenmeter.

 

Barolo - Monforte - Serralunga - Grinzane - Roddi - Verduno - La Morra ( 2013)

Beim zweiten Ausritt gehts über den Schlussanstieg der ersten Tour nach Barolo und von dort wieder nach Montforte d'Alba. Nach ca. 10 km leicht ansteigendem Gelände erreichen wir Serralunga, das schon wieder etwas tiefer liegt.

Vorbei am Weingut Fontanafredda erreichen wir Gallo einen Ortsteil von Grinzane Cavour.

Hier geht es in Richtung Castell, das eine schöne Enothek beherbergt. Kurz vor Diano d'Alba geht es links über eine Seitenstraße wieder hinab ins Tal, das wir hinter Gallo erreichen.

Als nächstes fahren wir wieder ansteigend in Richtung Roddi, wo es leider keine Wegweiser zu geben scheint. Auf Nachfrage finden wir dann doch die Straße in Richtung Verduno. Hier geht es für ca. 3 km heftig bergan, bis wir mit den letzten Kräften Verduno erreichen.

Da wir jetzt schon wieder auf ca. 450 m angekommen sind, erscheinen die letzten 5 km nach La Morra wie ein Zuckerschlecken.

Die Gesamtlänge der Tour beläuft sich auf etwa 50 km, die wir auch an nächsten Tag noch in den Kleidern stecken hatten.

Barolo - Monforte - Roddino - Sinio - Valle Talloria - Grinzane (2011)

Am 13.10.2011 starteten wir um 09.30 Uhr bei tatsächlich doch dichtem Nebel in Richtung Barolo. Laut Wetterbericht waren aber für den Tag bis zu 24 Grad gemeldet. Über die Umgehungsstrasse erreichen wir Barolo und fahren weiter immer leicht ansteigend in Richtung Monforte, das wir nach ca. 10 Kilometern erreichen.

Und siehe da, kaum ist man 300 Meter höher als am Ausgangspunkt, schon geht die Sonne auf und der Nebel wird doch langsam zurück gedrängt. Nach weiteren 4 Kilometern erreichen wir Roddino den höchsten Punkt der Tour ca. 350 Höhenmeter über unserem Ausgangspunkt.

Von hier aus geht es jetzt tendenziell bergab und wir erreichen vor Serralunga die Abzweigung die uns nach ca. 2 Kilometern steil bergab nach Sinio führt. Hier im Valle Talloria fahren wir weiter jetzt relativ eben in Richtung Grinzane Cavour, das wir nach weiteren ca. 8 Kilometern erreichen.

Über Gallo führt uns der Weg immer Richtung Barolo folgend wieder an unseren Ausgangspunkt Cascina del Monastero am Anfang des Anstieges nach La Morra zurück.

Insgesamt haben wir ca. 30 Kilometer und ca. 400 Höhenmeter zurückgelegt. Danach ging es noch nach einer ausgiebigen Dusche allerdings mit dem Auto nach Novello ins Restaurant Rosina.

Gallo - Grinzane - Diano d'Alba - Valle Talloria - Sinio - Serralunga - Annunziata (2011)

Wir starteten am morgen bei ca. 10 Grad und endlich auch einmal dem typischen Oktobernebel unsere Tour zunächst in Richtung Gallo, das nach ca. 5 Kilometern erreicht wird. Am Ortseingang von Gallo geht es dann rechts hinauf in Richtung Diano d'Alba.

Immer leicht ansteigend erreichen wir nach ca. 200 Höhenmetern eine Abzweigung, die kurz vor Diano nach rechts hinab ins Valle Talloria führt. Nach einer Abfahrt von ca. 2 Kilometern erreichen wir den gleichnamigen Ort. Von hier aus halten wir uns linker Hand und fahren damit in Richtung Sinio, das wir nach ca. 5 Kilometern erreichen.

Am Ortseingang von Sinio folgen wir nach dem Kreisel zunächst dem Weg in Richtung Roddino, bis nach ca. 200 Metern bereits ein Hinweisschild "MTB 01 Serralunga" den Weg weist.

Von hier aus geht es jetzt allerdings schroff ansteigend los bis es nach etwa einem Kilometer etwas moderater wird.

Ungefähr 2 Kilometer vor Serralunga erreichen wir die Hochfläche und fahren dann weiter über Serralunga und lassen auch Baudana links liegen und kommen so vorbei am Weingut Fontanafredda wieder ins Tal.

Über die Umgehungsstrasse Richtung Barolo fahren wir weiter, bis wir die Abzweigung nach La Morra erreichen,wo wir auch bereits wieder in Cascina del Monastero ankommen.

Insgesamt haben wir somit auch wieder ca. 30 Kilometer und ca. 500 Höhenmeter hinter uns gebracht. Danach haben wir die Speicher im Restaurant Veglio wieder aufgefüllt.

Gallo - Ravinalli - Verduno - La Morra - Annunziata (2011)

Am letzten Tag unseres Aufenthaltes habe ich mir mal eine Tour etwas abseits ausgesucht, während meine Frau in Alba auf dem Trüffelmarkt ihr Unwesen trieb.

Von unserer Unterkunft führt der Weg zunächst über die Hauptstrasse nach Gallo. Ziemlich am Ende von Gallo zweigt der Weg dann nach links ab und führt zum Kreisel an der Hauptstrasse. Diesen überquere ich und fahre dann in Richtung Ravinalli. Ab hier wird es auch deutlich ruhiger, da kaum noch Autoverkehr herrscht.

In Ravinalli führt der Weg dann zunächst ansteigend bis zum Hotel und Restaurant, wo es aber nicht mehr weiter geht. Deshalb fahre ich ca. 300 Meter zurück uns biege dann links in den Weg ein, der mich dann tatsächlich für ca. 5 Kilometer durch herrliche Weinberge immer ansteigend in Richtung Verduno und La Morra führte.

Irgendwann komme ich an eine Kreuzung, der ich dann links in Richtung La Morra folge. Immer wieder vorbei an einzelnen Weingütern und Gehöften erreiche ich schliesslich die Strasse von Annunziata nach La Morra ungefähr eine Kurve vor dem Ort.

Die Abfahrt führt mich dann vorbei am Restaurant  Bovio in Richtung Sant Maria. Nach der Abfahrt von Santa Maria in Richtung Hauptstrasse biege ich rechts ein und gelange wieder dem leicht ansteigenden Weg folgend vorbei am Weingut Montezemulo nach Annunziata.

Jetzt noch ein paar Kurven bergab und ich bin wieder im Cascina del Monastero angelangt. Eine sehr schöne Tour über ca. 26 Kilometer und 400 Höhenmeter, die ich eher zufällig so gefunden habe.

 

Diano - Montelupo - Lequio Berria - Cerreto - Roddino - Monforte (2013)

Wir fahren zunächst wieder von unserer Unterkunft in Richtung Gallo und dort am Ortseingang rechts hoch, wo es entweder nach Diano oder kurz danach ins Valle Talloria geht. Wir entscheiden uns diesmal für den kompletten Anstieg bis hoch nach Diano, das wir nach ca. 250 Höhenmetern erreichen.

Durch das Stadttor den Ort durchquerend geht es weiter zunächst mal wieder absteigend in Richtung Montelupo Albese. Auf diesem Streckenabschnitt, wie auch danach, steigt der Weg immer leicht an. Kurz hinter Montelupo lassen wir die kleine Strasse, die hinab nach Sinio führt, diesmal rechts liegen und fahren einfach weiter immer weiter der ansteigenden Strasse folgend vorbei an Lequio Berria und auch vorbei an Cerreto, wo wir den höchsten Punkt der Tour erreichen, der ungefähr 500 Meter höher als unser Ausgangspunkt liegt.

Nach Cerreto folgen wir dem Weg in Richtung Bossalasco und erreichen dann eine Abzweigung, die uns endlich in Richtung Roddino führt, bis dahin geht es dann doch recht stracks nach unten.
Von Roddino aus fahren wir weiter über Monforte und dann nach Barolo, wo wir im Restaurant La Cantinetta einen Tisch bestellt hatten. Nach einem wieder mal hervorragenden Mal fahren wir noch die paar Kilometer zurück und erreichen nach insgesamt 45 Kilometern und bestimmt ca. 700 Höhenmetern unser Cascina del Monastero.

 
 


Größere Kartenansicht

Bildergalerie La Morra im Piemont

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok