Beim Aufstieg zum Kloster San SalvadorVon unserem Ausgangspunkt dem Hotel Es Reco de Randa in Randa fahren wir in Richtung Montuiri. Nach ungefähr 5 Kilometern führt uns eine kleine Nebenstrasse in Richtung Porreres. Inzwischen sind viele dieser kleinen Strassen auch offiziell als Radweg ausgeschildert, somit kann man immer öfter die Hauptstrassen meiden.

Nach ca. 6 Kilometern erreichen wir den Kreisel am Ortseingang von Porreres. Die Route führt uns ums Zentrum des Ortes in Richtung Felanitx. Der Wind wehte an diesem Tag stramm aus östlichen Richtungen, sodass wir bis zum Eingang von Felanitx diesen von vorne hatten.

Für den heutigen Tag war Regen angesagt, deshalb wollten wir uns ursprünglich etwas in Schlagweite unseres Fincahotels aufhalten. Also sind wir zunächst mal ganz gemächlich in Richtung Sant Joan losgefahren. Der Himmel war auch tatsächlich nicht sehr vertrauenserweckend bis wir dann ab Sant Joan doch sogar einige Sonnenstrahlen zu Gesicht bekamen.

So gestärkt haben wir uns dann doch für eine etwas grössere Tour entschlossen. Von Sant Joan ging es dann weiter in Richtung Villafranca de Bonany, das wir nach ca. 15 Kilometern erreichten. Von hier aus geht ein schöner Radweg, der früher scheinbar mal die Hauptstrasse war, entlang der Autobahn bis zur Abzweigung nach Porreres.

Eine schöne Tour haben wir im Jahre 2013 gestartet und sind zunächst mit dem Auto bis nach Llubi gefahren, wo wir den Wagen am Ortsende in Richtung Inca geparkt haben.

Nachdem wir dann unsere Räder fahrtüchtig gemacht haben, fahren wir einfach weiter auf der Hauptstrasse in Richtung Inca.

Da hier für ca. 10 Kilometer neben der Strasse ein ca.1 Meter breiter Radweg führt, ist dieser Abschnitt sehr komfortabel zurück zu legen.

Valldemossa - Esporles

Am Infopoint in ValdemossaVon unserem Startpunkt Santa Maria del Cami führt uns der Weg zunächst zum Einrollen über ca. 10 Kilometer nach Palmanyola und von dort weiter nach s'Esgleieta. Hier überqueren wir die Strasse, die auf den Coll de Soller führt und fahren weiter in Richtung Valldemossa. Von hier aus geht es immer leicht aufwärts, bis nach ca. 3 Kilometern die sehr gut ausgebaute Strasse für ein paar hundert Meter etwas steiler wird.

Nach insgesamt ca. 7 Kilometern erreichen wir nach einigen weiteren Serpentinen den Ortseingang von Valldemossa, wo es wirklich sehr schöne Aussichten zu bewundern gibt.

Alaro - Orient - Bunyola

Edith am Coll d OrientVon unserer Unterkunft dem Fincahotel Es Puig Molto in der Nähe von Montuiri führt uns der Weg zunächst in Richtung Algaida und dort auf direktem Weg nach Santa Eugenia. Von hier aus geht es dann nach Santa Maria del Cami.

Direkt am Ortseingang geht ein schmaler Weg ca. 2 Kilometer in Richtung Alaro, wo man an der Kreuzug die Wahl hat entweder die Strasse nach Alaro oder einen etwas schmaleren Cami ausgeschildert nach Alaro und Orient zu wählen.

Wir haben uns für die zweite Variante entschieden und gelangen immer leicht ansteigend an den Ortseingang von Alaro.

Sineu - Petra

Edith auf der Ermita BonanyUnsere erste Tour führte uns von unserem Ausgangspunkt in Richtung Pina über Lloret de Vista Alegre nach Sineu. In Sineu hatten wir uns vorgenommen Richtung Petra zu fahren, doch fanden wir in dem ganzen Ort keinen Hinweis auf das Ziel.

Erst ein Schild, das nach San Juan wies konnten wir dann mit der groben Richtung nach Petra in Verbindung bringen und tatsächlich nach ca. 500 Metern ein Riesenschild "Petra", das wir dann auch nach ca. 7 Kilometern erreichten. Kurz vor dem Ortseingang von Petra führt der Weg dann nach links in den Ort und wir folgen hier schon den Schildern in Richtung "Ermita de Bonany".

Sencelles - Santa Eugenia - Costitx

Eine weitere Tour führte uns zunächst  ca . 5 Kilometer in Richtung Algaida, von wo aus eine ca. 10 Kilometer lange Nebenstrasse uns bis nach Sencelles führt. Kurz vor dem Ortseingang führt eine ausdrücklich als MTB Strecke ausgeschilderte Route in Richtung Santa Eugenia und mündet nach ca. 2 Kilomentern wieder in eine als Rustica Mallorcina ausgeschriebene Strasse in Richtung Santa Eugenia.

Nach Erreichen des Ortseingangs fahren wir nach rechts in Richtung Zentrum, von wo aus es rechts abgeht, vorbei am Sportplatz des Ortes in Richtung Ses Alqueries.

Nach ca. einem Kilometer überqueren wir die MA 3020 in Richtung Consell. Bevor die Autobahn überquert wird, fahren wir rechts nicht nach Santa Maria del Cami sondern rechts in Richtung Sencelles oder Inca. Auf den folgenden 15 Kilometern gibt es zahlreiche Abzweigungen nach rechts (Biniali, Sencelles).

Wir wählten die Abfahrt kurz vor der MA 3240 nach Costitx, drei Kilometer relativ eben, die letzten 500 Meter allerdings sehr steil ansteigend bis ins Ortszentrum.

Auf dem Weg zum Puig de RandaDie zweite Ausfahrt führte uns in südlicher Richtung zunächst nach Montuiri. Dort vom Ortsrand gehts es nach Überquerung der neuen Autobahn Palma-Manacor ein Stück die alte Strasse entlang in Richtung Randa.

Immer den Puig de Randa im Blick geht es hier für ca. 8 Kilometer immer etwas leicht ansteigend bis das kleine Örtchen Randa als Ausgangspunkt für den Anstieg auf den ca. 560 Meter hohen Puig de Randa erreicht ist.

Von hier aus fahren wir weiter bergauf in Richtung des Puig de Randa, bis wir nach einigen Kehren und ungefähr einem Kilometer den Eingang zum ersten der vier Kloster finden und dort in den Weg nach Llucmayor einbiegen.

Bildergalerie Mallorca 2011-2014

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok